marandala

kollektion

LIEBE

Liebe vergibt und lässt frei

Frieden

Frieden entsteht in Dir

Sein

Ich bin das ich bin

DANKE

Dankbarkeit

HERZ

Lebe aus dem Herzen

LEBEN

Liebe das Leben das du lebst

INNERE STIMME

Höre auf die innere Stimme

INNERE STIMME

Höre auf die innere Stimme

Demnächst mehr

Ich male weiter ...

Marandala Postkarten Kollektion

von Marina Kuckertz

5 Individuelle Marandala-Postkarten

Jetzt kaufen

Raum für Herzensgrüße

von Marina Kuckertz

5 Marandala-Postkarten im Set

Jetzt kaufen

Marandala Klappkarten

von Marina Kuckertz

Hochwertige Klappkarten mit Umschlag – demnächst erhältlich!

Jetzt kaufen

Entstehungsgeschichte

Wie alles begann

2014. Hintergrundgeschichte.

Im Sommer des Jahres 2014 verunglückte mein Partner so schwer, dass nicht nur an unserer beider Leben, sondern auch an den Leben unserer Eltern, Familien und Freunden heftig gerüttelt wurde. Für mich selbst begann damals eine Zeit des nur noch „Funktionierens“.

Recht schnell erkannte ich, dass ich etwas für mich tun wollte, um einen Ausgleich zu finden. Dabei erinnerte ich mich an einen Wunsch, der sich schon zu meiner Jugendzeit entwickelt hatte. In der 9./10. Klasse wurde ich von einem Kunstlehrer, der tatsächlich Künstler war, unterrichtet. Dieser hatte mit uns im Unterricht eine Weile kalligraphisch gearbeitet. Schon Jahre wünschte ich mir diese kalligraphische Arbeit wieder aufzugreifen, da sie mir eine unglaublich große Freude bereitet hatte.

Intuitiv entschied ich, dass dies der Moment war, in dem ich beginnen wollte, mir meinen Wunsch zu erfüllen. Mir war noch sehr präsent, wie still und ruhig ich bei dieser Arbeit werden konnte. Schon damals war es mir gelungen beim kalligraphischen Schreiben Kraft zu tanken und meine Ängste, Sorgen sowie Gedanken bei Seite zustellen.

Bald entdeckte ich jedoch, dass ich kaum noch brauchbare Materialien besaß. Auch an Ideen mangelte es mir. Kurzentschlossen meldete ich mich bei einer Aachener Bildungsinstitution zu einem 1,5 tägigen Kalligraphiekurs an. Hier frischte ich meine Kenntnisse auf und entwickelte eigene Ideen aufgrund von Vorlagen.

In der folgenden Zeit nahm ich mir immer wieder Raum zum Üben, probierte verschiedene Techniken aus, entspannte mich und fand zu mir selbst zurück.

2015. Die ersten Mandalas.

Nachdem wir alle 2015 wieder im Fluss des Lebens angekommen waren, bat mein Bruder meinen Partner und mich darum, während seines Urlaubs, in sein Haus einzuziehen. Wir sollten auf seinen unglaublich liebenswürdigen Dobermannrüden „Marlon“ aufpassen. Gerne übernahmen wir diese Aufgabe. Sehr schnell wurde vor allem mir bewusst, dass ein Tag mit Hund anders verläuft, wie sonst ein Tag. Ich durfte lernen mich auf den Rhythmus des Tieres einzulassen und mit ihm „Gassi“ zu gehen, wenn er mir ein Zeichen gab. Da ich zu diesem Zeitpunkt Urlaub hatte, taucht zwischen den Hunde–Spaziergängen irgendwann für mich die Frage auf. „Was tue ich denn mit meiner Zeit, wenn der Hund schläft?“. ;-) Diese „Pausenzeiten“ waren Weihnachten 2015 die Geburtsstunden der ersten Mandalas.

Diese Zeit beschreibe ich heute immer wieder gerne als mystische Momente. Es war als hätte damals die Zeit still gestanden. Ich wurde beim Zeichnen, Schreiben, Kolorieren nicht gestört – selbst Marlon passte sich plötzlich mir an und blieb fast regungslos neben mir liegen. Er gab mir das Gefühl, dass er den Prozess bewachte. Mein Partner unterstütze mich auf einer anderen Ebene. Er sorgte dafür, dass der Kamin ständig brannte, räumte auf und kochte für uns. Es war, als sollte dies so sein und als würde ich vom Universum getragen.

2016. Der Graphiker kommt ins Spiel.

Es verging ein weiteres Jahr und mehrere Mandalas entstanden. Eingesetzt wurden sie erstmals Weihnachten 2016 für verschiedene Geschenkideen innerhalb mehrerer Familien. Zu dieser Zeit kam auch mein bester Freund mit ins Spiel. Da er Graphiker & Web-Designer ist – Inhaber der Firma Crealistiques in Würselen –, hatte er immer ein Auge auf meine Mandalas. Er beobachtete die Entstehungs- und Entwicklungsprozesse sehr genau. Ihm ist letztendlich die Idee zu verdanken, dass die Original-Mandalas eingescannt wurden. Ihm gilt ein ganz besonderer Dank, denn damit nahm die Geschichte ihren Lauf.

Der Name Marandala.

Eigentlich taucht der Name Marandala nur durch einen Jux meines besten Freundes auf. Er speicherte die gescannten Mandalas unter dem Dateinamen „Marandala“ (Marina’s Mandala) ab.

2017. Die Postkarten entstehen.

2017. Wieder einmal Weihnachten. Es passierte Folgendes: In einer Hau-Ruck-Aktion entschieden mein Partner, mein bester Freund und ich, dass es doch nett wäre, wenn wir unseren Familien zu Weihnachten Postkarten mit Marandalas schenken würden. Verbunden mit dem zusätzlich von mir geschriebenen Band „Raum für Herzensgrüße“ entstand das 5er-Karten-Set.

Wir diskutierten über Größe, Format und Papierdicke, in der wir die Marandala-Postkarten sahen. Wir entschieden uns für eine Druckerei, mit der wir schon einmal gute Erfahrungen gemacht hatten.

Mein bester Freund bestellte je Karte 100 Drucke, sodass ich eine Warenlieferung von insgesamt 500 Karten hätte erhalten sollen. Diese Menge reichte für unsere drei Familien, plus Freunde und ein paar sehr gute Kunden. Doch was passierte? Ich erhielt die Karten und musste sehr schnell feststellen, dass ich keine 500, sondern 2500 Karten erhalten hatte. Ich staunte nicht schlecht, denn – welch ein Wunder – die Druckerei hatte sich doppelt vertan. Sie hatte mir die fünffache Menge der bestellten Anzahl gesandt. Aber nur 500 Postkarten in Rechnung gestellt. Ich war sprachlos!

Schnell reagierten jedoch mein Partner und mein bester Freund unabhängig voneinander: „Diese wunderschönen Karten gehen in den Verkauf!“

Letztendlich war dann meine Mutter die entscheidende Impulsgeberin, dass ich den Kontakt zu Würselens alt-eingesessenem Schreibwarengeschäft aufgenommen habe. Dort sind die Postkarten nun seit 4. Januar 2018 einzeln oder im 5er-Set käuflich erwerbbar!

Was für eine Geschichte, die offensichtlich weiter geht, aber noch nicht für die Öffentlichkeit gedacht ist… ;-)

Marina

die Künstlerin

Marina lebt und arbeitet als begleitende Kinesiologin und Coach in Würselen. Sie hat sich auf die Tätigkeitsfelder Stressmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktlösung und Lernförderung für jung und alt spezialisiert. "Freizeiten" nutzt sie um wesentliche Coaching-Essenzen kalligraphisch bildlich und schriftlich festzuhalten. 

Wo kannst du sie bekommen?

Die Marandalas sind aktuell als Postkarten erhältlich bei Pfennings in Würselen oder auf Anfrage bei Marina Kuckertz direkt. Weitere Verkaufsstellen sind in Planung. Wir sind generell auch an der Zusammenarbeit mit Verlagen interessiert. 

Für Mitglieder der Prisma Fachhandels AG

Bitte fordern Sie gerne den Bestellschein per E-Mail an. Der Bestellschein enthält Informationen zum Sortiment und den preislichen Konditionen. Für Erstbesteller bieten wir ein attraktives Starter-Paket an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Hinweis zum Datenschutz: Wenn Sie mit uns per E-Mail in Kontakt treten, dann wird Ihre Nachricht von Marina Kuckertz verarbeitet und zum Zwecke Ihres Anliegens gespeichert. Ihre Nachrichten oder darin enthaltene Daten werden nicht an Dritte weitergeben.